ABL SURSUM GmbH & Co. KG

eMH2
Wallbox für das Laden von Elektrofahrzeugen

Industrial Design Leistung
+ Visualisierung von Eleganz und Sicherheit
+ Industrial Design für Frontabdeckung
+ Entwicklung des Gehäusekonzeptes
+ Layout der Produktgrafik

Technische Anforderung
+ Berücksichtigung der IP-Schutz Anforderungen
+ Berücksichtigung der Herstellungsverfahren
+ Einbindung technischer Komponenten

Produkt
at-design entwickelte das Industrial Design der Wallbox  für ABL SURSUM. Über das Produktdesign sollte eine formale Erneuerung des Portfolios im Bereich der Premium-Produkte erreicht werden. „Sicherheit“ und „Eleganz“ galt es zu visualisieren. Durch das Key-Feature im Design, der vorgelagerten „Stage“ auf der Frontabdeckung, die das Interface sowie die Firmenmarke trägt, sollte das Rückgehäuse sowie das aufgewickelte Ladekabel eine bewusst dahinterliegende, abgegrenzte Peripherie bilden.

Schlichte Eleganz und „Sicherheit“ wird durch das Gehäusekonzept sowie durch die klare und präzise Produktgestaltung von at-design vermittelt.

Siemens Mobility GmbH

SICHARGE UC Inverted Pantograph
Schnellladestation für eBus-Systeme

Industrial Design Leistung
+ Integration in urbaner Umgebung
+ Industrial Design für Produktneuentwicklung
+ Entwicklung des Gehäusekonzeptes
+ Produktbeschriftung und Farbgebung

Technische Anforderung
+ Berücksichtigung der IP-Schutz Anforderungen
+ Berücksichtigung der Herstellungsverfahren
+ Einbindung technischer Komponenten
+ Berücksichtigung der Statik

Produkt
Für die Siemens Mobility GmbH, Bereich E-Mobility, entstand das Industrial Design der Schnellladestation für Elektro-Bus-Systeme. Ziel von at-design war ein kompaktes, urbanes Industrial Design. Der Charakter des Produktes sollte nicht der einer offenen „Installation“ sein. Die formale Einbindung funktionaler Elemente in das Industrial Design und die Platzierung der statischen Unterkonstruktion innerhalb des Gehäuses, sollen für eine in sich geschlossene, schlüssige Produktsprache sorgen.

Die klare und logische Form des Industrial Designs erfüllt sämtliche Produktanforderungen, wie unter anderem den einfachen Transport und Aufbau des Systems und vermittelt einen zeitlosen und modernen Charakter in einem urbanen Umfeld.

ABL SURSUM GmbH & Co. KG

eMC2
Ladesäule für das Laden von Elektrofahrzeugen

Industrial Design Leistung
+ Visualisierung von Robustheit
+ Industrial Design für Neuentwicklung
+ Industrial Design und „Design to Cost”
+ Entwicklung des Gehäusekonzeptes

Technische Anforderung
+ „Design to Cost“
+ Berücksichtigung der IP-Schutz Anforderungen
+ Berücksichtigung der Herstellungsverfahren
+ Einbindung technischer Komponenten

Produkt
at-design wurde von der ABL SURSUM GmbH & Co. KG beauftragt unter Berücksichtigung der „Design to Cost“ Anforderungen, eine Ladesäule für die E-Mobility zu gestalten. Auf folgenden Vorgaben basiert das Industrial Design:
+ Abwicklung für Blechgehäuse in 90° Winkel / planare Flächen / Biegeradius R3.00mm
+ geringe Anzahl an Gehäuseteilen
+ Verwendung bestehender Display- und Zählereinheiten
+ Verwendung bestehender Bauteile ( Ladesteckdose, Türgriff)

Der Anspruch von at-design war es, einen klaren, begreifbaren Gehäuseaufbau mit formal integrierten Ladepunkten zu erreichen.

Siemens AG

ELFA3 Bus Umrichter
Modularer Umrichter für Hybrid- und rein elektrisch betriebene E-Busse

Industrial Design Leistung
+ Visualisierung von Wertigkeit und Zuverlässigkeit
+ Industrial Design für eine Neuentwicklung
+ Gestaltung eines modularen Antriebssystems
+ Produktgrafik

Technische Anforderung
+ Berücksichtigung der IP-Schutz Anforderungen
+ Berücksichtigung der Herstellungsverfahren
+ Einbindung der technischer Komponenten

Produkt
Für den Bereich „Elektromobilität“ der Siemens AG gestaltete at-design den ELFA3 Bus Umrichter. Ziel von at-design war es, „Kraft“ und „Dynamik“ als Attribute im Industrial Design sichtbar zu machen. Der Aufbau des Industrials Designs ordnet sich der zentralen Platzierung der Firmenmarke auf dem Gehäuse unter. Funktionale Elemente, wie Verschraubungen und die Montagebene,  wurden in das Produktdesign integriert. Eine klar wirkende Hierarchie in der Gehäuseaufteilung sollte somit erreicht werden.

Das präzise Industrial Design, mit einem „monolithischen“ Charakter, machte es möglich Werte wie „Zuverlässigkeit“ und „Langlebigkeit“ über das Produkt zu kommunizieren.

MENNEKES GmbH & Co. KG 

Ladekabel Mode 2
Ladekabel für das Laden von Elektrofahrzeugen

Industrial Design Leistung
+ Visualisierung von Sicherheit und Zuverlässigkeit
+ Industrial Design für eine Neuentwicklung
+ Entwicklung des Gehäusekonzeptes
+ Ergonomie

Technische Anforderung
+ Berücksichtigung der IP-Schutz Anforderungen
+ Berücksichtigung der Herstellungsverfahren
+ Einbindung technischer Komponenten

Produkt
Für die MENNEKES GmbH & Co. KG gestaltete at-design das Ladekabel „Mode 2“ für die E-Mobility. Extreme Anforderungen, wie Temperaturbereiche von -25°C bis +40°C und Überfahrtest mit einer Radlast von 500 kg, bestimmten die Industrial Design Konzeption von at-design. at-design verfolgte durch kraftvolle Kanten und dem zentrisch ausgerichteten Gehäuse eine produkteigene Sprache für das Ladekabel „Mode 2“. Darüber hinaus sollte das Gehäuse für die manuelle Betätigung des Interfaces ausgelegt werden.

Die Innovation des Industrial Designs von at-design ist die Gehäuseform, die ein platzsparendes Aufrollen des Ladekabels ermöglicht.

Wir freuen uns über Ihren Anruf :
+49 (0)911-239808-0

Oder eine Nachricht an:
info@atdesign.de